Erotikgeschichten

Für jeden Geschmack kostenlose Erotikgeschichten

Unglaublich heißer Unterricht an der Uni

Ich war eine Erstsemester Studentin an einer angesehenen Universität. Damit ich mir den Unterricht leisten konnte, habe ich ein Stipendium bekommen, mit der Bedingung, dass ich permanent gute Noten haben muss. Ich habe, wie viele andere auch, im Studentenwohnheim gewohnt, bis ich mich an die Universitätsroutine gewöhnt hatte. Es gab ein Konzept an der Uni: ein Anfänger wurde einem älteren, erfahreneren Studenten zugeteilt, der die Betreuung übernahm. Ich wurde Karin zugeteilt, Studentin der Betriebswirtschaft.

Karin war sehr nett und ich glaube sie hat meine Situation bezüglich der Bedeutung meiner Noten verstanden, damit ich mein Stipendium behielt. Meine Familie hat mich zusätzlich unterstützt und ich war sehr genügsam. Das galt speziell den Ausgaben für nicht essentiell notwendige Vergnügungen. Ich hatte eine jüngere Schwester und einen Bruder und war die erste in unserer Familie, die zu einer Universität ging. Obwohl die meisten Leute mich als sehr attraktiv ansehen, ging ich nicht zu vielen Dates in den ersten Monaten, weil ich mir Sorgen wegen meiner Studien machte.

Ich bin naturblond mit dänischen Vorfahren und habe eine trainierte Figur, die ich durch langes Jogging im Gymnasium erreicht hatte. Nun, da der Frühling nahte, wollte ich unbedingt mit den anderen ein wenig Spaß haben. Leider hatte ich kein Geld dafür. Karin und ich wurden gute Freunde und wir gingen manchmal zusammen aus, wenn sie nicht einen ihrer Freunde sah. Wir haben über eine Menge Dinge gesprochen und ich habe ihr sogar anvertraut, dass ich sehr schüchtern bin und ziemlich nervös, meinen Körper zu zeigen.

Da Karin und ich so eng zusammen wohnten, hatten wir die Gelegenheit, uns beim Umziehen zuzusehen. Unsere Betten im Studentenwohnheim waren nur zwei Meter voneinander entfernt. Wir waren zudem ganz glücklich, dass unser Apartment ein Bad hatte, so dass wir nicht extra zu den Duschen außerhalb gehen mussten. Ich bin in einer relativ konservativen Familien Umgebung groß geworden, in der nur gelegentliche Blicke zu anderen Mitgliedern vorkamen. Daher habe ich nur selten mehr als die Oberbekleidung vor Karin gewechselt.

Nur gelegentlich hatte sie meinen Hintern oder einen flüchtigen Blick auf meine Brüste gesehen. Karin war da weit mehr offen, lief manchmal beim Umziehen oben ohne herum oder kam nach dem Duschen splitternackt in den Raum. Sie hat einen ziemlich schönen Körper, Brünett mit auffallend blauen Augen und gut entwickelten Kurven. Ich muss zugeben, dass ich heimliche Blicke auf sie geworfen habe, wenn sie nackt war. Zwei Wochen vor Frühlingsbeginn hat mich Karin gefragt, ob ich irgendwelche Pläne für einen Urlaub habe.

Ich zögerte und habe ihr gesagt, dass ich keine Pläne gemacht hatte, da ich so mit meinem Studium belegt war. Sie hat mich daraufhin eingeladen, mit einigen ihrer Freundinnen zur Küste zu fahren. Ich wollte unbedingt mit ihr gehen. Am Ende habe ich ihr die Wahrheit gesagt. Ich würde gerne mit ihr mitgehen, habe aber nicht genug Geld gespart, um mir das leisten zu können. Sie hat mich kurz angesehen, bevor sie anfing zu sprechen: “Diana, ich kenne vielleicht einen Weg, wie du genug Geld verdienen kannst, wenn du interessiert bist“, sagte sie.

„Aber das beinhaltet, dass du deine Kleidung ausziehen und dich splitternackt präsentieren musst und ich weiß ja, dass du sehr schüchtern und zurückhaltend bist. “Das schlimmste annehmend, fragte ich Karin, was das bedeuten würde. Ich war nicht bereit, im nächsten Club zu strippen. “Es ist nicht wirklich so schlimm, “ sagte sie mit einem leichten Lächeln. „Tatsächlich habe ich das schon zweimal gemacht und werde das am Freitag wieder machen, um das Geld für den Ausflug zu verdienen.

“Ich bin sicher, meine Augen haben meine Überraschung verraten, aber sie hatte definitiv meine Aufmerksamkeit. Karin fing langsam mit der Erklärung an. „Die Medizinstudenten im dritten Semester benötigen lebende Modelle, um eine gynäkologische Untersuchung zu üben, die Teil ihres Kurses körperliche Diagnose ist. Die medizinische Fakultät bezahlt mehrere weibliche Modelle, die sich als Patienten zur Verfügung stellen, während die Dozenten den Studenten helfen, praktische Erfahrungen zu sammeln. “ Als sie mir sagte, die Bezahlung würde 200 Euro für einen Nachmittag betragen, bin ich fast in die Höhe gesprungen.

„Die Fakultät schreibt das selten aus, seitdem die Sekretärin, die verantwortlich für die Suche nach Modellen ist, diese normalerweise in ihrem Bekannten- und Kollegenkreis findet. Grund dafür ist sicher die hervorragende Bezahlung. Wenn du das machst, würde es bedeuten, dass sowohl männliche, als auch weibliche Studenten dich komplett nackt sehen. Du liegst splitternackt mit weit gespreizten Beinen und präsentierst deine Geschlechtsorgane, während sie eine vollständige gynäkologische Untersuchung an dir durchführen und der Dozent alles beobachten wird.

“Ich fühlte einen Stich in meinem Bauch und fragte mich im Stillen, ob ich den Nerv hätte, das zu tun. “Diana, du hattest doch schon eine gynäkologische Untersuchung in der Vergangenheit, oder?“ hörte ich Karin sanft fragen. Ich nickte, in Erinnerung an die körperliche Untersuchung, die ich hatte, bevor ich zur Uni kam. Ich wusste aber auch, dies würde ganz anders sein, als die flüchtige Untersuchung, die eine Krankenschwester bei mir vorgenommen hatte. Aber in diesem Fall hatte ich mich entschieden.

Es war etwas, das ich überwinden konnte und wollte, da ich unbedingt zum Urlaubsausflug wollte. Ich schaute Karin direkt in die Augen und sagte ihr, dass ich interessiert sei. Sie schaute mich ein paar Sekunden an und fragte spitz, ob ich irgendwann meine Meinung ändern und dann aussteigen würde. Mit Bestimmtheit erwiderte ich, sie möge prüfen, ob man einen Platz für mich hätte. “Ok, Ich frage meine Freundin, ob sie dich gebrauchen kann, wenn ich sie morgen sehe.

“Eine Sekunde später lächelte sie mich an und fuhr fort: „Aber lass uns sehen, wie angenehm dir diese Idee ist. Zieh bitte alle deine Kleidung aus, hier vor mir. “ befahl sie mir. Ich habe nur für eine Sekunde gezögert, während Schmetterlinge in meinem Bauch flatterten. Ich habe meine Bluse aufgeknöpft und sie nach hinten geschleudert. Schon stand ich vor ihr nur in BH und Unterwäsche. Ich schluckte und langte nach hinten, um meinen BH Clip zu lösen.

Die Träger lösten sich und ich präsentierte meine Brüste. Ich war immer etwas verlegen wie hervorstehend meine Nippel bei meinen 86 B Brüsten waren, aber ich stand stolz vor ihr. Bevor ich ins Schwanken geriet, langte ich nach unten und zog meinen Slip ganz herunter, so dass ich jetzt mein leicht hellfarbiges Schamhaar zeigte. Vor ihr stehend fühlte ich mich ziemlich entblößt, aber ich wusste, ich konnte es. Karin hat mich langsam von oben bis unten gemustert und flüsterte: “Die Jungs werden begeistert sein, wenn sie dich so sehen.

“Es war mir schon etwas peinlich, als ihr Blick zwischen meinen Beinen länger verweilte, so dass ich rot wurde. Als ich begann, meine Kleidung aufzuheben, wurde ich von ihr aufgehalten: „Nun, da wir so weit gekommen sind, werde ich dir zeigen, was dich erwartet. “Damit begann sie ihre Kleidung auszuziehen. „Ich will dir eine kurze Demonstration geben, damit du nicht später überrascht bist. Vor der Show muss ich mich selbstverständlich da unten noch rasieren.

“ erläuterte sie schüchtern. “Weißt du, sie müssen alles genau sehen können. ”Als Karin sich ausgezogen hatte, stand sie direkt vor mir. Ich konnte nicht verhindern, auf ihre großen Brüste zu starren. „Zuerst werden sie eine Brust Untersuchung durchführen. “ Mit diesen Worten hat sie lässig ihre Hand auf meine linke Brust gelegt und fing an, diese langsam zu drücken und zu reiben. Meine Brustwarze wurde schnell steif unter ihren Fingern. Sie hat das dann mit der rechten fortgesetzt.

“Ok, nun kannst du dasselbe mit mir machen, wenn du wissen willst, wie es sich anfühlt. “ Ich schluckte und legte eine Hand auf ihre 91 C Brust. Sie war weich. Ich habe nie zuvor den Busen einer anderen Frau gefühlt. Langsam wanderte ich zu der Brustwarze und sie reagierte darauf. „Als Nächstes werden sie die gynäkologische Untersuchung durchführen. Ich lasse dich zuerst einen Blick auf mich werfen, so dass du vorbereitet bist. Dann werde ich dich überprüfen, damit du nicht gleich beim ersten Mal von der Liege springst, wenn du dort bist.

“Damit legte sie sich aufs Bett. Langsam hat sie ihre Knie angezogen und ihre Beine vor mir weit gespreizt. Ich konnte direkt in ihre Muschi sehen! Da sie im Gegensatz zu mir fast komplett rasiert war, konnte ich mir jedes Detail genau ansehen. Sie nahm ihre Hände und hat langsam völlig schamlos ihre Lippen weit auseinander gezogen, so dass ich mir auch das Innere ihrer Muschi genau ansehen konnte. „Nachdem der Student deine Schamlippen gespreizt hat, so wie ich es gerade mache, wird der Dozent auf deine Vagina, Labien, Harnröhrenloch und Klitoris zeigen.

Danach wird er normalerweise ein Spekulum nehmen und es einführen. Deine Vagina wird damit sehr weit gespreizt, so dass sie innen den Muttermund sehen können. “Ich konnte meine Augen nicht von ihr abwenden. Das war wirklich das erste Mal, dass ich die Genitalien einer anderen Frau so deutlich sehen konnte. Mit Betonung erklärte sie mir weiter: “Dann werden sie zwei Finger in Handschuhen in deine Vagina stecken und deinen Muttermund und die Größe der Gebärmutter befühlen.

Mach weiter,“ wies sie mich an. „Du kannst einen Finger in meine Muschi stecken und meinen Muttermund erfühlen. Du musst ihn ganz tief innen erfühlen. “Schüchtern habe ich mich getraut und einen Finger in ihre Muschi gesteckt. Sie war weich, warm und glitschig. Ich habe meinen Finger zurückgezogen und sanft etwas berührt. Etwas erschrocken wusste ich, dass ich ihre Gebärmutter berührt hatte. Karin lächelte nur:„Ich habe das vorher nie getan, bis eine der anderen Frauen es mir nach unserer ersten Untersuchung gezeigt hatte.

Ich wollte wissen, was sie wirklich machen. Ok Diana, jetzt du, lehn dich zurück, bring deine Beine hoch und öffne sie so, wie ich es gemacht habe. Errötend zögerte ich kurz, bevor ich meine Beine spreizte und mich auf diese Weise vor ihr präsentierte. Aber ganz langsam tat ich, was sie sagte. Als ich es machte, flüsterte sie sanft zu mir: „Ich wette, dass dein Freund alles dafür geben würde, was ich jetzt gerade sehe“.

Ich war ziemlich verlegen, weil ich wusste, dass ich sehr erregt war und meine Muschi vor Nässe tropfte. Sie spreizte meine Lippen weit auseinander, führte einen Finger ein und dann einen zweiten. Ich konnte geradezu meine Vaginalmuskeln fühlen, wie sie sich um ihre Finger zusammenzogen. Dann hat sie intensiv mit beiden Fingern in meiner Muschi herumgewühlt meinte: „So wird es sich anfühlen, wenn man deinen Muttermund abtastet. “Am Ende stand sie auf und sagte mir, dass sie glaubt, dass ich es tun könnte.

Danach ging sie ins Badezimmer, duschen und rasieren. Als sie nackt mit vollständig blanker Vagina zurückkam, hatte sie noch einen Tipp für mich: „Du solltest dich auch rasieren, damit die Studenten jedes Detail deiner Geschlechtsorgane genau sehen und untersuchen können. Oder hast du ein Problem damit, deine Muschi blank zu zeigen? Irgendwelche Schamgefühle solltest du bei der Untersuchung nicht haben. “Statt einer Antwort habe ich Karin zuerst gefragt: „Ist das Rasieren Pflicht für die Untersuchung? Was ist mit den anderen Modellen? Sind die auch rasiert?“„Rasieren ist nicht Plicht.

Es erleichtert aber allen die ganze Prozedur, wenn du da kahl bist. Die Studenten müssen sich dann nicht durch eine Masse von Haaren wühlen. Die anderen Frauen, die ich bei den zwei bisherigen Terminen nackt gesehen habe, waren mit einer Ausnahme vollständig glatt rasiert. Nur eine hatte einen schmalen Streifen ganz kurz geschnittener Haare über ihrer Spalte. Ich bin mir sicher, dass die meisten auch sonst rasiert sind, das also nicht extra für den Termin machen.

Eine rasierte Muschi ist bei fast allen Frauen heutzutage Standard. Gerade in unserem Alter. Du bist die einzige Frau, die ich kenne, die eine naturbelassene volle Schambehaarung hat. Schamhaare kommen auch bei den meisten Männern nicht gut an. “Nachdem Karin gegangen war, fühlte ich mich extrem erregt und wünschte, ich könnte masturbieren, um die Spannung abzubauen. Aber ich hatte Angst, dass sie mich sehen würde, wenn sie zurückkam. Als Karin zurück war, gingen wir beide ins Bett.

Ich versuchte zu schlafen, konnte es aber nicht, da ich darüber nachdachte, was wir getan hatten. Ich beobachtete die Uhr, wie sie langsam vorwärts ging. Irgendwann hörte ich Karin regelmäßig langsam atmen und war sicher, dass sie nun eingeschlafen war. Meine Muschi war immer noch patschnass. Allmählich wanderten meine Finger nach unten und ich begann, meine Schamlippen zu streicheln und an meiner Klitoris zu rubbeln. Alles an was ich denken konnte, war das Gefühl, das ich hatte, als ich meine Finger in ihre Muschi gesteckt hatte und sie ihre in meine.

Nach ein paar Minuten hatte ich einen intensiven Orgasmus. Ich fragte mich, wie es wohl sein wird, wenn ich mit weit gespreizten Beinen offen vor einer Gruppe von Leuten sein würde. Dabei dachte ich auch über Karins Empfehlung zur Rasur nach. Wie wird meine Muschi wohl komplett kahl aussehen? Ich beschloss, das auszuprobieren. Am nächsten Tag sagte mir Karin, dass ich Glück habe. Von ihrer Freundin kam die Information, dass ich eines der Modelle werden könnte, weil eines der sonstigen Mädchen nicht in der Stadt war.

„Wir treffen uns am Freitag um 12:00 Uhr. ”Wieder hatte ich Schmetterlinge im Bauch, aber ich dankte ihr für die Vereinbarung des Jobs. Als der Freitag da war, haben wir uns am Wohnheim getroffen und sind über den Campus zur medizinischen Fakultät gegangen. An der Rezeption der gynäkologischen Abteilung haben wir ihre Freundin Sandra getroffen. Sandra war Mitte 30 und sehr freundlich. Sie begleitete uns durch die Halle wo wir 3 weitere Frauen trafen.

Ich stellte fest, dass sie im Alter zwischen ca. 25 und 30 waren, mit Figuren von schlank bis leicht mollig. Ich war definitiv die jüngste der Gruppe und Karin und ich waren die einzigen Studenten. Sandra fing an zu sprechen: „Ich weiß, dass einige von euch dies hier schon mal gemacht haben, aber wir haben heute ein neues Modell unter uns. Daher werde ich erklären, was passieren wird, “ sagte sie mit einem leichten Lächeln in meine Richtung.

„Die Studenten im 3. Semester werden, als Teil ihrer Ausbildung, eine gynäkologische Routine Untersuchung lernen. Obwohl sie ein Video gesehen haben und an Plastikpuppen üben konnten, werden wir die ersten lebenden Modelle sein, an denen sie üben. Sie werden die Untersuchungen in kleinen Gruppen von zwei Studenten vornehmen, wobei jede Untersuchung von einem Dozenten der Fakultät oder einem externen Privatdozenten überwacht wird. Sie werden zuerst die Brust untersuchen. Danach folgt die Vagina Untersuchung, unter anderem mit Einführung eines Spekulums.

Eventuell wird dann noch eine zweihändige Rektum Vagina Untersuchung durchgeführt. Es werden zwei Modelle in jedem Raum sein und die Studenten werden im Rotationsverfahren zwischen den Modellen wechseln. Ich nehme an, dass alle die Untersuchung mindestens zehnmal haben werden. “Sie teilte die Damen in Zweiergruppen auf und meinte, dass es das Beste sein würde, wenn ich das mit ihr machen würde, da dies ja die erste Erfahrung für mich sei. „Sie werden euch mit Frau A und Frau B anreden, um die Anonymität zu wahren.

Also Ladies: alles ausziehen und dann die Untersuchungskittel anziehen. Geht bitte vor der Untersuchung noch ins Bad. “Alle Frauen fingen ohne zu zögern an, sich auszuziehen. Als sie nackt waren, verteilte Sandra die Kittel. Ich konnte Karin lächeln sehen, als sie mich beobachtete, wie ich meine Kleidung aufknöpfte. Ich war etwas verängstigt, wusste aber, dass ich es tun konnte. Als Sandra ihren BH ablegte, konnte ich ihre ziemlich großen Brüste sehen, wahrscheinlich 96 DD.

Auch ihren kleinen Slip hat sie schnell ausgezogen und stand ungeniert splitternackt mit vollständig rasierter Vagina vor mir. Als sie den Kittel anlegte beobachtete sie mich, wie ich meinen Slip auszog. Sie musterte mich von oben bis unten. Ohne Hemmungen hat sie sich meine Brüste und meine haarlose Muschi mit den zwischen der Spalte deutlich sichtbaren inneren Schamlippen angesehen. Ich hörte sie leicht kichern, als sie mir sagte: „Die Studenten werden mir sicher bei der Wahl der Modelle zustimmen“.

Während sich die anderen Frauen auszogen, konnte ich beobachten, dass ausnahmslos alle blank rasiert waren, so wie Karin es mir erzählt hatte. Das Modell mit dem schmalen Haarstreifen über der Spalte war entweder heute nicht dabei oder hatte sich auch vollständig rasiert. Alle haben stolz und absolut schamlos ihre blanke Muschi präsentiert. Ich war froh, dass ich mich auf Karins Rat hin vorher glatt rasiert hatte. Hier wäre ich mit voller Schambehaarung deutlich aufgefallen, was mir doch ziemlich peinlich gewesen wäre.

Bevor wir gingen, kam Karin zu mir und sagte mir leise, dass ich während der Untersuchung auf die Hosen der männlichen Studenten schauen soll. Zuerst wusste ich nicht, was sie meinte. Dann sagte sie mir, dass es lustig war, die „Zelte“ zu beobachten, die manche hatten. Ich hatte einen weiteren Stich im meinem Bauch, als wir ein paar Türen weiter zu den Untersuchungsräumen gingen. Nachdem wir im Untersuchungsraum waren, konnte ich mich kurz mit Sandra unterhalten, während wir auf die Studenten warteten.

„Man kann dir ansehen, dass du nervös bist. Das Beste für dich ist, wenn du dich entspannst. Ich habe das schon viele Male gemacht und es ist keine große Sache. “ Sie sagte lächelnd zu mir: „Normalerweise bin ich am Ende ziemlich erregt, weil ich weiß, dass die unerfahrenen Studenten sich extrem konzentrieren müssen, wenn sie direkt auf meine Muschi starren. Meine Muschi wird dann meistens ziemlich nass und ist sogar schon mal ausgelaufen.

Inzwischen macht es mir sogar Spaß, mich splitternackt vor den Studenten zu präsentieren. “Dann öffnete sich die Tür und die erste Gruppe der Studenten und der Dozent traten ein und stellten sich selbst vor. Ich schluckte schwer und versuchte, mich zu entspannen. Als ich aufsah, wurde ich etwas entspannter, da die zwei ersten Studenten weiblich waren. Die Studenten wurden von einem älteren männlichen Dozenten begleitet. Sandra lag näher zur Tür als ich, so dass sie wohl als erste untersucht würde.

Die Studenten gaben uns den Rat, zu entspannen und fingen mit der Untersuchung der Brust an. Sandra öffnete ihren Kittel und die erste Studentin befühlte langsam ihre Brüste, um nach Knoten zu suchen. Dann wurde sie gebeten, sich flach auf den Rücken zu legen und ihre Beine auf die Bügel am Ende der Liege zu platzieren. Sandra hat ohne zu zögern sofort ihre Beine gespreizt und die Studentin fing mit der externen Untersuchung an.

Danach kamen das Spekulum und die Abtastung innerhalb ihrer Vagina. Während der Untersuchung hat die zweite Studentin aufmerksam zugesehen. So weit war alles wie es Karin gesagt hatte. Als nächstes hörte ich die Studentin sanft sagen, dass sie einen Finger in Sandras After stecken würde, um sie besser untersuchen zu können. Karin hatte das nicht erwähnt und ich hatte plötzlich wieder Schmetterlinge im Bauch. Es war zu spät, um etwas zu machen, so dass ich mich auf Entspannung und die Kontrolle meiner Atmung konzentrierte.

Ich wusste, als nächstes würden sie zu meiner Liege kommen und sich selbst vorstellen. Dann kam der Wechsel. Die zweite Studentin sollte die Untersuchung durchführen, während die erste alles beobachtete. Ich erinnere mich, dass ich leicht genickt habe, während ich meinen Kittel öffnete und meine Brüste komplett vor allen freilegte. Ihre Hände haben meine Brüste abgetastet und meine Nippel wurden peinlicherweise schnell steif. Der Dozent wies die Studenten auf den Unterschied der Straffheit meiner Brüste hin, verglichen mit denen, die sie gerade abgetastet hatten.

Ich habe eine neue Position angenommen und meine Beine gespreizt, um sie auf die Bügel zu legen. Ich hatte mich noch nie so vollständig exponiert gefühlt, als sie ihren Blick konzentriert auf meinen Schoß warfen. Der Dozent machte eine Bemerkung über meine Schamlippen mit einer engen Vagina, die noch nie durch eine Geburt geweitet wurde. Sie steckte zwei Finger in meine Vagina, eine der Studentinnen gab mir den Rat, mich zu entspannen, da sie jetzt einen Finger in meinen Anus stecken würde.

Ich fühlte, dass ich rot wurde, während sie die Untersuchung fortsetzte. Es war aber nicht schmerzhaft. Am Schluss konnte ich mich entspannen und hörte auf, zu hyperventilieren. Sie bedankten sich und verließen den Raum. Sandra sah zu mir rüber, als sie uns verließen und lachte leise: „Für das erste Mal hast du es sehr gut gemacht. Ich dachte zwischendurch, dass wir dich von der Decke herunterholen müssen, als sie den letzten Teil der Untersuchung machte.

An die rektale Untersuchung gewöhnt man sich aber genau so, wenn man es öfter erlebt hat. “Mach weiter so war die Botschaft, die sie sendete. In dem Moment wurde die Tür geöffnet und die nächste Gruppe kam herein. Weder Sandra, noch ich hatten Zeit gehabt, unsere Kittel wieder anzuziehen, so dass wir also splitternackt auf den Liegen saßen. Ich schaute auf und sah, dass die nächste Gruppe zwei männliche Studenten waren, die von einem weiblichen Dozenten mittleren Alters begleitet wurden.

Der eine Student war nichts Besonderes, aber der andere war wirklich süß. Ich versuchte, nicht daran zu denken, dass er gleich meine intimsten Öffnungen abtasten würde. Ohne Zweifel haben sie mich bemerkt, als sie den Raum betraten. Ich hatte mich etwas zurückgelehnt und schloss meine Augen, um mich zu entspannen. Der attraktive Mann war nicht groß, hatte dunkelblonde Haare und intensiv leuchtende blaue Augen, die ich sehen konnte, als er mich vom gegenüberliegenden Teil des Raums musterte.

Ich bekam einen Schauer, nur wenn ich ihn ansah. Sie haben sich kurz vorgestellt. Der normale Student kam zuerst dran und tastete Sandras Brüste ab. Ich habe das kaum bemerkt, da meine Augen sich auf den anderen Studenten konzentrierten. Ich konnte fühlen, wie meine Nippel steif wurden, nur dadurch, dass ich in die Augen des anderen Studenten sah. Inzwischen war der erste Student bei der vaginalen Untersuchung angekommen. Auch er führte die rektal-vaginale Untersuchung bei Sandra durch, die sehr heftig geatmet hat und nach meiner Einschätzung schon fast einen Orgasmus hatte.

Der attraktive Student hat währenddessen alles genau beobachtet. Danach wurde gewechselt, der süße Student war dran und betastete zunächst sanft meine Brüste. Er nahm meine linke Brustwarze mit zwei Fingerspitzen und ich wünschte, er hätte sie stattdessen in den Mund genommen. Ich spürte, wie meine Schamlippen feucht wurden. Als nächstes lag ich zurückgelehnt auf der Liege und spreizte meine Beine, damit er alles gut sehen konnte. Mein Herz raste jetzt, da ich wusste, dass er mich so exponiert sehen konnte, wie kein anderer Mann es je getan hatte.

Der Dozent hat auf die Unterschiede zwischen Sandra und mir hingewiesen: „Im Gegensatz zu Frau A haben wir hier eine Vagina mit deutlich ausgeprägten und recht langen inneren Labien. Diese müssen natürlich gründlich auf eventuelle krankhafte Veränderungen überprüft werden. “Der Student wurde aufgefordert, meine Schamlippen soweit wie möglich nach rechts, links, oben und unten zu ziehen und alle Details genau zu untersuchen. Ich wurde dabei ziemlich feucht, meine Schamlippen waren schon fast nass. Nachdem mein süßer Student jeden Quadratmillimeter meiner beiden Schamlippen gründlich inspiziert hatte, forderte der Dozent ihn auf, meine Schamlippen auseinander zu ziehen und so weit zu spreizen, dass er Klitoris Vorhaut, Harnröhrenausgang und Vagina Eingang identifizieren konnte.

Danach sollte er meine Vorhaut zurückziehen, um meine Klitoris zu zeigen. Ich bin fast gekommen, als er meine Klitoris berührte und konnte ein Stöhnen nur mühsam unterdrücken. Das hat mich alles ziemlich geil gemacht, meine Schamlippen wurden patschnass und klafften etwas auf. Meine Muschi fing an auszulaufen. Es hätte mir eigentlich extrem peinlich sein müssen, aber stattdessen konnte ich es kaum erwarten, dass er seine Finger in mich hineinsteckt. Ich versuchte, mich zu entspannen und blickte kurz auf seine Hose.

Der Schritt war offensichtlich durch seine Erektion angespannt und ich konnte die Ausmaße seines Penis erkennen, die sich auf der Hose abzeichneten. Nun, ich war froh, dass er es genossen hatte. Auf Anweisung des Dozenten führte er nun ein Spekulum ein, spreizte es, so dass er meinen Muttermund sehen konnte. Da ich ziemlich nass war, meine inneren Schamlippen schon etwas geöffnet waren, konnte er das Spekulum recht weit spreizen. Ich lag nun mit weit geöffneter Vagina vor ihm, was mir aber nichts ausmachte.

Im Gegenteil, ich habe ihm gerne mein weit offenes Loch ohne irgendwelche Schamgefühle präsentiert. Der Dozent erklärte: “Dies ist ein Muttermund, der nie durch eine Schwangerschaft vorher geweitet wurde. Man kann sehen, dass in ihrer Vagina noch Reste ihres Jungfernhäutchens vorhanden sind. Ich würde vermuten, dass sie bisher noch nicht oft sexuell aktiv gewesen ist. Normalerweise wird der Penis beim Eindringen das meiste des feinen Gewebes nach mehrmaligem Geschlechtsverkehr zerreißen. “Obwohl ich ziemlich erregt, ja schon fast geil war, wurde es dann aber doch ein wenig zu viel für mich.

Ich merkte, dass ich vor Verlegenheit rot angelaufen bin, während sie über die Erfahrungen meiner Vagina sprachen. Zumindest hat mich niemand gefragt, wie oft ich Sex gehabt hatte. Zum Schluss fing der Student mit der zweihändigen Untersuchung an. Ich war sicherlich nass genug, so dass er kein zusätzliches Gleitmittel benötigte. Als er seine Finger hineinstecken wollte, gab der Dozent die Anweisung, zunächst nur einen Finger zu nehmen, bis meine Vagina entspannt genug war, um größere Objekte aufzunehmen.

Er schob einen Finger in mich hinein und ich konnte fühlen, wie sich meine vaginal Muskeln ähnlich wie bei einem Orgasmus zusammen zogen. Das war ein Mann, bei dem ich mir gewünscht hätte, dass er sein größeres, steifes Objekt aus seiner Hose in mich hinein stecken würde. Der Dozent forderte ihn nun auf, einen Finger in meinen After zu stecken und mit der rektal-vaginalen Untersuchung fortzufahren. Das tat er dann auch, nachdem er mir vorher meinen Anus mir Gleitcreme eingeschmiert hatte.

Als er seine Finger ganz in mich hineingesteckt hatte, zwei in Vagina, einen im After, war ich wieder kurz vor einem Orgasmus. Nach Beendigung der Untersuchung hat er mir aufgeholfen und sagte leise „Danke“. Ich habe darauf nicht wirklich reagiert. Was sollte ich sagen: „Jederzeit, wenn du willst. “?Bis zur nächsten Gruppe von Studenten sagte mir Sandra: „Du siehst ein wenig rot aus, ist alles ok?“ Ich antwortete, dass ich es nicht gewohnt war, dass mich Leute ansahen, während ich nackt bin, aber es war alles in Ordnung.

Um mich noch mehr zu beruhigen: „Ich hatte ein ziemlich geiles Gefühl, als ich den gut aussehenden jungen Mann mit den engen Hosen sah. Der scheint dir ja wohl auch gut gefallen zu haben. Ich wünschte, dass ich sofort gehen könnte, um von meinem Mann etwas Entspannung zu bekommen. Ich hoffe für dich, dass du auch jemanden hast. “Ich antwortete, dass ich niemanden habe, aber mit der Einnahme von Anti-Baby-Pillen beginnen würde, so dass ich geschützt sein würde, wenn es dazu kommt.

Sie lächelte und sagte, dass sie sicher einen der Fakultätsmitglieder dazu bringen könnte, mir ein Rezept auszustellen. Als wir am Ende waren und uns angezogen hatten, hat mir Sandra einen Umschlag gebracht, der 200 Euro enthielt, als auch Rezepte für mehrere Monate Anti-Baby-Pillen. Sie dankte mir und hat mich gefragt, ob ich Interesse hätte, einer der ständigen Modelle zu werden, was ich bejahte. Ich verließ das Gebäude nicht nur mit Gedanken an den Ausflug, sondern auch an den gutaussehenden Studenten.

Als ich zum Studentenwohnheim zurückging, sah ich wie zufällig meinen gut aussehenden Studenten. Er hatte nicht mehr die weiße Jacke an, sondern informelle Kleidung und sah damit signifikant jünger aus. Ich wusste zuerst nicht, wie ich reagieren sollte, ob ich mich zu erkennen geben sollte. Er hatte ja kurz vorher meine intimsten Regionen abgetastet. Aber ich kannte ja noch nicht einmal seinen Vornamen. Glücklicherweise hat er die Entscheidung für mich getroffen und mich angesprochen: „Äh, ah, Frau B.

” sagte er sanft zu mir und mit leichtem Erröten. „Es tut mir leid, aber ich weiß deinen Namen nicht. Ich hoffe, ich bringe dich nicht in Verlegenheit. Mein Name ist Ben und ich wollte mich bedanken, dass du bei meiner Schulung teilgenommen hast. Es gab eine kurze Pause und er fuhr fort: „Ich wollte dich fragen, ob wir uns mal unter weniger stressigen Umständen unterhalten könnten. Ich wollte dir das schon vorher sagen, aber es war sicher nicht die geeignete Situation dafür.

Vor meinem Weg zur Bücherei wollte ich noch etwas essen. Würdest du vielleicht mitkommen und eine Pizza mit mir essen?“ Nach einer kurzen Sekunde antwortete ich: „Ich glaube, das ist ok. Übrigens, ich heiße Diana. Ich war ohnehin auf dem Weg dahin und solange wir uns nicht über meine Untersuchung unterhalten müssen, können wir gerne zusammen Pizza essen gehen. “Nachdem der erste Schritt getan war, waren wir beide dabei, uns zu entspannen. Nach dem Essen hatte ich das Gefühl, dass er sehr charmant und entzückend war.

Sein Blick war sehr erotisierend, wenn er mich anschaute. Ich habe ihm erzählt, dass ich einen Ausflug mit meiner Zimmernachbarin und ihren Freundinnen machte wollte. Er hatte ähnliche Pläne, hoffte aber, dass wir uns nochmal treffen könnten, wenn ich zurück bin. Wir haben Telefonnummern und E-Mail Adressen ausgetauscht und ich ging zum Wohnheim zurück. Für mich war er der interessanteste Mann, den ich hier auf der Uni bisher getroffen hatte und ich hoffte, dass wir noch intimere Kontakte haben würden.

Nachdem was ich am Nachmittag und Abend heute erlebt hatte, wollte ich nicht mehr zur Bibliothek gehen und ging stattdessen zu meinem Zimmer im Studenten Wohnheim. Ich öffnete mit meinem Schlüssel langsam die Tür. Es gab gerade genug Licht von einer Lampe neben Karins Bett, so dass ich hineinsehen konnte. Etwas ließ mich aber zögern, einfach in den Raum hineinzugehen. Vorsichtig und so leise wie möglich habe ich die Tür weiter geöffnet, gerade genug, dass ich den Bereich um Karins Bett sehen konnte.

Als ich in den Raum hinein schaute, sah ich, dass Karin und ein Mann offensichtlich sehr mit sich selbst beschäftigt waren. Sie lagen in ihrem Bett mit Blick weg von der Tür. Offensichtlich waren sie nackt. Sie saß mit gespreizten Beinen auf ihm und ihr Hintern ging auf und ab, während er versuchte ihr entgegen zu kommen. Ich war für eine Sekunde wie erstarrt, als ich sah, wie seine mit einem Kondom bedeckte Erektion in ihrer Vagina verschwand.

Er stöhnte bei jedem Stoß. Nach ein paar Sekunden kam ich wieder zu Verstand und schloss leise die Tür, darauf hoffend, dass sie mich nicht bemerkt hatten. So leise wie möglich bin ich zur Sitzecke am Ende des Flurs gegangen, um dort zu warten und zu entscheiden, was ich als nächstes machen sollte. Mein Kopf drehte sich in Anbetracht der Ereignisse der letzten Stunden. Ich konnte praktisch meine Genitalien fühlen, als ich daran dachte, wie Ben mich berührte hatte.

Die Ansicht von Karin, wie sie ihren Freund gefickt hatte, wurde ständig in meinem Gehirn wiederholt. Ich bin sicher, dass ich völlig verwirrt ausgesehen habe, als mich Karins Stimme in die Realität zurück brachte. Ich glaube nicht, dass es mehr als 10 Minuten waren, seitdem ich sie gesehen hatte. Sie hatte eine große weiße Robe an und erschien mir irgendwie nervös und verlegen zu sein. “Diana, ich glaube, dich vor ein paar Minuten gehört zu haben.

Ich hoffe, du kannst mir vergeben. Komm doch bitte zurück ins Zimmer, damit wir reden können. Ich habe dich nicht so schnell zurück erwartet. ” Ich bin aufgestanden und mit Karin ins Zimmer gegangen. Im Zimmer haben wir uns unterhalten und ich bezweifelte, dass sie merkte, wie weit offen die Robe war, so dass ich sehen konnte, dass sie nackt darunter war. Sie fragte mich etwas verlegen über den Ablauf der Untersuchung und ob ich jetzt genügend Geld für den Ausflug hätte.

Ich habe ihr kurz über die Erfahrung berichtet, speziell aber über die Begegnung mit Ben. Während der Unterhaltung habe ich begonnen, mich auszuziehen, um mich fertig fürs Bett zu machen. Normalerweise würde ich jetzt ins kleine Bad gehen, um das Ausziehen zu beenden und irgendeine Nachtwäsche anzuziehen. In Anbetracht der Ereignisse dieses und der letzten Tage habe ich aber ohne zu zögern meinen BH und Slip gleich mit ausgezogen und stand somit vollständig nackt vor ihr, ohne meine sonst üblichen Schamgefühle.

Bei Karin hatte sich die Robe inzwischen noch mehr geöffnet, so dass ich direkt auf ihre nackte Muschi sehen konnte. Ihre Schamlippen schienen gerötet und angeschwollen zu sein, vermutlich von ihrem letzten Sex. „Die Aktion als Modell hat mich so geil gemacht, dass ich meinen Freund hierher gebracht habe, damit er mir etwas Befriedigung bringt. Er ist leider so schnell gekommen, dass ich immer noch unbefriedigt und sogar frustriert bin. “Sie war etwas ängstlich, als sie mich fragte: „Würde es dich stören, wenn ich mit dir hier masturbiere? Ich glaube nicht, dass ich vorher einschlafen kann.

“Völlig untypisch für mich antwortete ich: „Ich bin auch ziemlich aufgewühlt und würde auch gerne masturbieren, warum also sollten wir nicht ehrlich sein. “Karin hat gelächelt und ihre Robe vollständig ausgezogen und stand mit steifen Nippeln und blanker Muschi komplett nackt vor mir. Sie hatte ja wohl noch nie irgendwelche Schamgefühle und hat mich daher ohne Hemmungen kurz in den Arm genommen, unsere Möpse haben sich berührt und sie sagte: „Nun, fangen wir an.

“Wir haben uns splitternackt breitbeinig auf unsere Betten gelegt und waren gespannt, was als nächstes passieren wird. Karin hat mir von einem Video erzählt, das sie mal mit Freundinnen gesehen hat. Gleichzeitig hat sie ihre Schamlippen gestreichelt. Ich habe auch an meiner Muschi gerubbelt, während sie mir von den Frauen im Video erzählt hat, die vor einer Gruppe von Männern getanzt und gleichzeitig ein Striptease vorgeführt haben. Die Frauen haben den Männern ihre nackten Titten und Muschis präsentiert.

Als die Frauen nackt waren, haben sie die Männer ausgezogen, um die Schwänze zu zeigen, die teilweise ziemlich lang und dick waren. Danach kamen Sex-Szenen mit Nahaufnahmen der rasierten Genitalien von den männlichen und weiblichen Darstellern. Meine Muschi ist während ihrer Schilderung nicht nur feucht, sondern extrem nass geworden, ich habe meine Klitoris heftig gerubbelt und zwei Finger in meine Muschi gesteckt. Zum Schluss habe ich unter der Vorstellung, dass Bens Schwanz in mir stecken würde, statt meiner Finger, einen extrem heftigen Orgasmus mit konvulsiven Zuckungen bekommen.

Kategorie(n): Arbeitsplatz, Gruppensex, Masturbation, Öffentlich

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Bewerte diese Sexgeschichte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Diese Sexgeschichte wurde 3.237 gelesen.