Erotikgeschichten

Für jeden Geschmack kostenlose Erotikgeschichten

Heiße Affäre mit einer notgeilen Granny

Hallo, mein Name ist Marcel und ich möchte euch meine Geschichte erzählen und wie es dazu kam, dass ich meine 65 jährige Nachbarin ficken konnte. Eines Tages schickte mich mein Vater in den Keller, um seine Tauchsachen zu holen – er wollte mit einem Kollegen an einem Baggersee in Krefeld heute noch Tauchen gehen. Als ich in den Keller kam, vernahm ich aus der Waschküche ein leises Wimmern und Stöhnen.

Zuerst dachte ich, dass sich da jemand verletzt hätte und wimmern würde, denn in unserem Haus lebten doch ein paar sehr alte Leute. Als ich dann aber meinen Kopf durch die Tür steckte, sah ich unsere Nachbarin mit gespreizten Beinen auf ihrer Waschmaschine liegen und sich einen Gartenschlauch, den wir zum Rasensprengen im Keller liegen hatten, unter ihren Rock geschoben hatte und ihn sich immer wieder in ihre Muschi am rein schieben war. Sie lag zurück gelehnt an der Kellerwand auf ihrer Waschmaschine, ihre Beine waren weit auseinander gespreizt und boten mir einen geilen Blick auf ihre stark behaarte graue Möse an.

In dem hellen Licht der Kellerlampe konnte ich ihre dichte graue Schambehaarung gut erkennen. Der Gelbe Gartenschlauch, den sie sich in sich am reinschieben war, hatte einen großen, farblichen Kontrast zu ihren roten, schon sehr geschwollenen, fetten Schamlippen. Ich fragte mich was sie veranlasste es sich Keller selbst zu machen, wo sie doch einen Mann in der Wohnung hatte, der es ihr bestimmt gerne besorgt hätte. Ich schaute ihr noch eine ganze Weile zu, bis sie ihre Augen aufgeschlagen hatte und mich in der Tür stehen sah.

Erschrocken zog sie den Schlauch aus ihrer Muschi raus und schmiss ihn weg. Ich schloss sofort die Tür, packte den Tauchsack von meinem Vater und machte schnell, dass ich wieder nach oben kam. Als mein Vater weg war, bin ich in mein Zimmer rein und habe mir erstmal einen runterholen müssen, so geil hatte mich der Anblick dieser alten Frau gemacht gehabt. Drei Tage später traf ich sie in unserem Hausflur wieder. Sie sprach mich sofort an.

Marcel, kann ich mal kurz mit dir Reden? Fragte sie mich. Ja natürlich sagte ich, worum geht es denn? Komm doch bitte kurz zu mir in die Wohnung mit rein, es braucht ja keiner mitzubekommen was wir beide zu bereden haben. Ich weiß, fing sie an, dass es nicht richtig war was ich gemacht habe, ich möchte nur von dir wissen ob du was deinen Eltern oder einen anderen was davon hier im Haus Erzählt hast was du von mir gesehen hasst im Keller.

Nein sagte ich, das habe ich nicht, da kann ich sie beruhigen. Aber ich muss Ehrlich zugeben, geil fand ich es schon, wie sie da auf der Waschmaschine mit den weit auseinander gespreizten Beinen lagen und ich zusehen konnte wie sie es sich selber besorgt haben. Da würde ich gerne noch mal zusehen dürfen. Hast du denn schon lange da gestanden Marcel? So fünf Minuten waren es schon sagte ich lachend zu ihr. Wenn ich ehrlich bin, so was könnte ich öfters sehen, das war echt geil was Sie mir da im Keller geboten haben.

Sie haben noch eine echt geile und wunderschöne, altes Muschi. Nah ja Marcel, wenn du das für dich behältst, bin ich gerne bereit dich noch öfters zusehen zu lassen wenn du willst, nur bitte sag zu niemanden was davon hier im Haus. Nein das werde ich nicht versprach ich ihr sofort. Möchtest du mir jetzt sofort noch mal zusehen wenn ich es mir mache? Heute würde es gehen, mein Mann ist nicht da und kommt auch so schnell nicht wieder zurück nach Hause.

Gerne sagte ich sofort zu. Warte sagte sie und geh doch schon mal ins Wohnzimmer und setze dich auf die Couch ich komme gleich nach. Sie ging ins Schlafzimmer und kam mit einem langen dicken Dildo in ihrer Hand wieder zu mir zurück. Erzähl mir doch bitte was du empfunden hasst, als du mich im Keller bei meiner Selbstbefriedigung beobachtet hasst Marcel. Wenn ich dir zuhören kann erregt mich das ganz besonders Marcel. Eigentlich wollte ich nur die Tauchsachen von meinem Vater aus dem Keller holen, als ich ein leises Stöhnen aus dem Waschraum hörte.

Zuerst dachte ich, dass eine ältere Dame aus dem Haus in der Waschküche zu Boden gefallen wäre und ich ihr aufhelfen könnte, doch als ich meinen Kopf durch die Tür steckte, sah ich Sie auf der Waschmaschine liegen und sich selbst mit einem Gartenschlauch befriedigen. Es war schon richtig geil ihnen zwischen die Beinen sehen zu können, wie sie sich immer wieder den dicken Schaft des Gartenschlauches in ihre Möse rein geschoben haben, gab ich zu.

Ihre starke Schambehaarung hatte mich ganz Nervös gemacht. Hattest du einen steifen Pimmel in deiner Hose als du mich so da liegen gesehen hasst? Fragte sie mich. Und was für einen, sagte ich zu ihr, ich dachte er sprengt mir jeden Moment meine Hose. Bist du richtig geil geworden mein Junge? Hättest du mich auch Ficken können in diesem Moment? Dazu fehlte mir der Mut wenn ich ehrlich bin Frau Ritter. Sag doch einfach Traudel zu mir wenn wir alleine sind Marcel, meinst du nicht auch, wenn du mir schon zwischen meine Beine sehen kannst, dass du mich nicht auch bei meinem Vornamen anreden kannst? Doch wenn du es so willst, dann Rede ich dich gerne mit deinem Vornamen an.

Du hast meine Frage noch nicht beantwortet mein Junge, lächelte sie mich an, hättest du mich auch ficken können in dem Moment als du mich so auf der Maschine liegen gesehen hast! Wenn ich gewusst hätte, dass du es zugelassen hättest, dann hätte ich es sofort gemacht, geil hattest du mich ja schon genug gemacht. Warum nur vielleicht Marcel, bin ich nicht geil genug für dich? Oder etwa schon zu alt? Doch schon Traudel, nur ich habe noch nie… wenn du verstehst was ich meine, naja, ich habe eben noch nie mit einer Frau bis heute geschlafen Traudel.

Dann bist du ja noch sozusagen eine richtige Männliche Jungfrau Marcel und das mit deinen 22 Jahren… das ist aber selten. Ich mache dir einen Vorschlag wenn du willst. Und wie sieht der aus? Mein Mann Fickt schon lange nicht mehr mit mir, ich nehme an er hat schon lange eine andere Frau mit der er fickt, deswegen habe ich es mir auch selber gemacht, als ich den dicken Schlauch im Keller liegen sah mein Junge.

Auf einmal war ich richtig geil und musste ihn mir einfach mal in meine Möse rein schieben. Pass auf, wenn du willst bringe ich dir das Ficken mit einer Frau richtig schön bei, nur du weißt ja, alles muss unter uns beiden bleiben, ich möchte endlich mal wieder einen geilen warmen Männerpimmel in mir haben. Ich glaube, dass du einen schönen geilen langen Pimmel für mich in deiner Hose bereit hältst, was sagst du dazu? So haben wir beide was davon, ich kann wieder mit einem richtigen Männer Pimmel ficken und du lernst das Ficken von mir mit einer Frau.

Ich glaube ich Träume Traudel. Nein das tust du nicht, das Angebot steht, es liegt nur an dir mein Junge ob du mit deiner geilen Nachbarin jetzt ficken willst oder nicht. Ich konnte nur noch ja sagen, zu mehr war ich nicht mehr in der Lage. Komm und zeige mir doch mal deinen Pimmel Marcel, wenn du willst, stelle ich mich nackt vor dich hin damit du auch wieder was von mir sehen kannst.

Traudel zog sich sofort aus und setzte sich so wie sie war mit gespreizten Beinen wieder neben mich auf die Couch. Sie sah mit ihren 65 Jahren noch einfach umwerfend gut aus. Ihre schweren dicken Brüste schaukelten vor meinen Augen rum als sie mir in meine Hose faste und meinen Schwanz zum ersten mal freilegte. Mmmhh, machte sie, der sieht ja nicht schlecht aus der Bursche, dabei fing sie dann an meine Vorhaut langsam vor und zurück zu schieben.

Komm, sagte sie, sage mir wie ich jetzt auf dich wirke, wenn du mich so splitternackt ansehen kannst. Ich werde immer sehr schnell feucht wenn man mir Erzählt wie ich auf einen Mann wirke. Also, wenn du mich im Keller siehst und mich auf der stelle ficken willst, brauchst du mir nur zu sagen wie geil ich auf dich wirke und mir an meine Brüste fassen, dann lasse ich alles zu, was du von mir haben willst Marcel.

Ich liebe es, wenn ein Mann total versaut mit mir redet, mein Mann macht das leider nicht mehr mit mir. Wenn du geiles Luder so weiter machst, spritze ich dir schon gleich in deine Hand ab. Man bin ich geil auf deine dicken Titten Traudel, da würde ich meinem Schwanz gerne mal einen geilen Tittenfick zwischen machen lassen. Lege dich mal zurück, ich werde dir jetzt mal einen blasen mein Junge, dass du das so schnell nicht wieder vergisst als dir eine Frau zum ersten mal einen geblasen hat.

Als Traudel mir zum ersten mal einen geblasen hat, ist mir fast mein Sack geplatzt vor lauter Geilheit. Ich weiß, dass du es nicht lange aushalten wirst wenn ich erstmal mit dem Blasen angefangen habe Marcel, weil es bei dir dass erste mal ist, dass macht aber nichts, wenn es dir kommt, dann spritz mir ruhig alles in meinem Hals wenn du willst, ich würde dein Sperma gerne runterschlucken. Du kannst ruhig laufen lassen wenn es dir kommt, ich schlucke auch dein Saft gerne runter mein Junge.

Also, lass es laufen wenn es dir kommt und spritz mir mein geiles Maul voll mit deinem heißen Saft. Ok, sagte ich und gab mich dann ganz ihrem Mund hin. Sie hatte ja so recht, es dauerte wirklich nicht lange bis ich kam und ich spritzte ihr meine volle Ladung Sperma in ihrem Hals ab. So sagte sie, jetzt habe ich dich zum ersten mal leer gemacht mein Junge, beim zweiten Mal wird es viel länger dauern bist du kommst.

Denn das zweite mal wirst du in meiner heißen und nassen Fotze kommen und sie mir so richtig von innen abschmieren mit deinem Saft Marcel, so liebe ich es. Ich freue mich schon drauf endlich wieder mal einen Orgasmus zu bekommen von einem richtigen warmen Männerpimmel in meiner nassen vergrauten alten Fotze. Aber jetzt greifst du mir erstmal an meine dicken Titten und spielst was an ihnen rum, dann wird sich dein Pimmel schon von ganz alleine wieder aufstellen, komm und fass mich mal an.

Und so war es auch, als ich mit ihren schweren dicken Titten spielte, richtete sich mein Schwanz gleich wieder steil auf und regte seinen Hals nach ihren fetten dicken Titten aus. Traudel lächelte als sie sah wie schnell mein Schwanz wieder stand. AHHHH sagte sie, so will ich es sehen mein Junge, dein Pimmel zeigt mir genau an wie geil du auf mich bist, das liebe ich. Komm jetzt und fick mich durch mit deinem herrlichen Pimmel Marcel, du brauchst keine Angst zu haben, dass du versagen könntest.

Wenn du mal eine Frau gefickt hasst, wird sie sich immer wieder gerne von dir ficken lassen, dass verspreche ich dir, so geil werden die Weiber auf dich sein. Dann zog sie mich langsam auf sich drauf, faste mir an meinen Schwanz und führte ihn an ihr nasses Mösenloch. Dann schob sie ihn sich mit ihren Fersen auf meinen Hintern liegend immer tiefer in sich ein. Für mich war es ein geiles Gefühl, dass erste mal eine Frau zu ficken.

Diese Wärme die in ihrer Möse herrschte war enorm gewesen, so hatte ich mir es nie vorstellen können, wenn ich mal an einen Fick mit einer Frau dachte. Es war einfach nur noch schön gewesen diese alte Frau so tief und warm zu spüren. Mit ihrem Fersendruck bestimmte sie die Geschwindigkeit mit der ich sie ficken sollte, ich bekam schnell einen Rhythmus, den ich auch beibehielt. Ich merkte sehr schnell an ihrem Stöhnen wie es ihr gefiel, wenn ich schneller oder langsamer wurde.

Komm, feuerte sie mich wieder an, sag mir ob es schön ist, dass du mich Ficken darfst Marcel. Erzähl mir, was du jetzt empfindest mit deinem heißen dicken Pimmel in mir, komm rede mich doch bitte geil an, ich will dich reden hören Marcel, komm erzähl mir was. Ich hatte immer mehr den Eindruck, dass das geile Reden sie verrückter machen würde als das Ficken mit einem Mann. Oh man fing ich an, bei jedem Stoß den ich in dir mache wackeln deine fetten Hängetitten hin und her, die machen mich total verrückt die Dinger und deine heiße Fotze erst, hörst du das schmatzen wenn mein Schwanz rein und raus fährt, ist das nicht geil? Oh man! schrie ich, was bist du doch für ein geiles heißes Luder, dich werde ich noch öfters ficken das sag ich dir, so schnell werde ich heute deine geile Fotze nicht verlassen du alte versaute geile Schlampe die du bist.

Ja Stöhnte sie auf, ja es ist geil mich von dir ficken zu lassen mein Junge. Du bist ab heute meine geile Schlampe und Hure wenn wir wieder miteinander ficken, als was anderes bezeichne ich dich nicht mehr du geiles Weib. JAAAAAAA schrie sie auf einmal laut auf, ich bin deine Hure mein Junge, jetzt hast du es geschafft, dass ich zum ersten Mal unter dir komme, fick mich weiter Marcel, komm stoß zu und ramm mir deinen Pimmel fester in meine Fotze rein, ich komme jetzt.

Sie hatte gut Reden, denn sie war so am zittern gewesen, dass es mir sehr schwer fiel mit meinem Schwanz bloß in ihr zu bleiben als es ihr kam. Sie zitterte am ganzen Körper, sie kam vorne hoch und fiel auch gleich wieder zurück, sie rollte nach links und rechts, es muss ein irrer Orgasmus gewesen sein den sie da von mir bekommen hatte. Immer wieder stieß ich zu, auch als ihr Orgasmus schon vorbei war machte ich geil weiter, es machte mir einen riesigen Spaß diese geile Frau zu ficken.

Als sie ihren vierten Orgasmus von mir hatte, kam auch ich dann in ihr, ich spritzte zum ersten mal eine Frauenmöse mit meinem Saft voll, dachte ich als mein Pimmel förmlich in ihr explodierte. Traudel merkte, dass auch ich jeden Moment kommen musste und feuerte mich wieder an, sie noch fester zu ficken, was ich auch gemacht habe. Oh ja Marcel, komm und spritz mich voll, lass es wieder laufen mein Junge, spritz alles in mich ab mein Junge.

Also lass es ruhig laufen und spritz alles was du in deinen Eiern hast in meine schon überlaufende Fotze ab, ich liebe es wenn du mich vollspritzt. Als ich alles in ihr abgespritzt hatte, zog sie mich auf ihren Bauch runter und gab mir einen richtig langen Zungenkuss und streichelte mir zärtlich dabei über meinen Hintern. Du bist gut Marcel, richtig gut beim Ficken einer Frau, für das erste Mal hasst du mich richtig geil durch gefickt. Du wirst mal ein richtig guter Frauenficker werden mein Junge, Talent ist Talent lachte sie und davon hast du mehr als genug, das habe ich schon bei unserem ersten Fick von dir zu spüren bekommen.

An diesem ersten Tag fickte ich sie noch zweimal herrlich durch, einmal von hinten und in der Normalstellung, dann musste ich rüber, weil sie vermutete, dass ihr Mann gleich kommen könnte. Sie schrieb mir noch auf einen Zettel auf, wann ihr Mann nicht im Hause wäre, weil er immer zur gleichen Zeit das Haus verlassen würde. Zu diesen Zeiten sollte ich bei ihr dann immer anschellen wenn ich wollte, dann würden wir wieder herrlich zusammen ficken können.

Seit vier Jahren ficken wir jetzt so miteinander, ohne dass es ihr Mann je gemerkt hätte, was seine Frau heimlich mit mir trieb wenn er nicht da war. Vor drei Monaten hat Traudel ihn dann verlassen und sich eine schöne kleine kuschelige 2,1/2 Zimmer Wohnung nicht weit weg von hier genommen. In dem Haus denken ihre Nachbarn, dass ich ihr Enkel bin, der seine Oma fast jeden Tag besuchen kommt. Traudel ist eine Frau die beim Ficken immer geil reden muss und auch so angesprochen werden will, wenn ich ihr sage wie geil sie doch in Wirklichkeit immer noch auf mich wirkt, ist sie einfach nicht mehr zu bremsen und lässt sich von mir ficken so lange ich nur will, oder sagen wir mal, solange wie mein Schwanz steht.

Ich habe mich total in Traudel verliebt, nicht wie in eine Mutter, nein, ich liebe sie wie Mann und Frau und das weiß sie, ihr geht es nicht anders als mir. Es macht einen Heidenspaß mit ihr zu ficken, ich habe überhaupt kein Verlangen mal mit einer anderen oder viel jüngeren Frau zu schlafen – sie gibt mir alles was ein Mann sich nur ihm Bett wünschen kann. Heute reden wir nur noch geil wenn einer was von dem anderen haben will.

Sie will als Hure, Schlampe und geiles Miststück bezeichnet werden beim Ficken, was sie in Wirklichkeit ja auch ist. Oft steht sie vor mir, mit hochgehobenen Rock, zeigt mir ihre noch immer geile Möse und sagt, greif mal wieder feste zu, oder sie sagt, massier mir mal meine Schamlippen du geile Sau. Komm her du geile Schlampe sage ich dann zu ihr und dann greife ich ihr an die Möse und drücke ihre Schamlippen in meiner Hand so fest zusammen, dass sie laut aufschreit vor Schmerz und Geilheit.

Oh, du geile Sau weißt genau wie du mich behandeln musst, damit ich in Stimmung komme. Dann ist sie aber auch schon wieder bereit, sich wieder von mir durch ficken zu lassen das Luder. Ich hoffe, dass es noch viele Jahre so mit uns noch weitergeht…

Kategorie(n): Alt und Jung, Erstes Mal, Heterosex

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Bewerte diese Sexgeschichte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Diese Sexgeschichte wurde 932 gelesen.