Erotikgeschichten

Für jeden Geschmack kostenlose Erotikgeschichten

Ich, 19, Azubi, ficke meine Chefin

Eigentlich war es ein ganz normaler Tag auf der Arbeit bis Finn (19) von seiner Chefin Sophie (35) ins Büro zitiert wurde. Er klopfte an der Tür und ging in ihr Büro. Sophie stand gerade vor einem Schrank. Finn sah ihren 174cm und 52kg perfekten Körper, mit langen schwarzen Haaren, geilen Arsch und wunderschönen 80C Titten. “Sie wollten mich sprechen Frau Berger?” fragte Finn ganz vorsichtig weil er dachte das er etwas angestellt hat.

Sophie sagte: “Ja setz dich Finn. Ich wollte mit dir kurz über deine Abschlussprüfung in 2 Wochen reden. ”Sophie fragte Finn ca. 30 Minuten gewisse Sachen ab, hauptsächlich wegen der Prüfung und der Übernahm falls Finn bestehen sollte. Finn bedankte sich das er hier seine Ausbildung machen durfte und er bereit für die Prüfung wäre. Sophie interessierte sich nicht wirklich dafür denn sie wusste, dass ihre Azubis gut darauf vorbereitet werden. “Eigentlich hab ich dich aus einem ganz anderen Grund in mein Büro gebeten”, sagte Sophie.

Finn fragte irritiert: “Und der wäre?” Sophie erwiderte darauf hin: “Mir ist immer mal wieder eine sehr große Beule in deiner Hose aufgefallen und ich hab mich immer gefragt, was das für ein Monster sein muss. ” Absolut überfordert von der Situation läuft Finns Kopf komplett rot an. “Mein Schlappschwanz von Ehemann ist das ganze Wochenende nicht da, wenn du Lust hast komm doch bei mir zuhause vorbei,” sagte Sophie mit einem lächeln und gab Finn ihre Visitenkarte.

Finn zerbrach sich tagelang den Kopf ob er tatsächlich was mit seiner Chefin anfangen sollte. Als Finn am Samstag mit einer so massiven Morgenlatte aufwachte und seine Freundin keine Zeit für einen Fick hatte, entschied er sich zu Sophie zu fahren. Sophie wohnte natürlich in einer richtig noblen Gegend, wo ein Haus größer und schöner war als das nächste, da kam sich Finn richtig fehl am Platz vor. Als Finn dann bei Sophies Haus ankam, klingelte er an ihrer Tür.

Nach kurzen warten machte Sophie die Tür auf und meinte: “Hab mit dir schon gestern gerechnet, aber egal komm rein und setz dich ich Wohnzimmer ich komm gleich. ”Finn wartete ungefähr 15 Minuten auf Sophie, aber die kam nicht stattdessen hörte Finn in der Nähe die Dusche. Er stand auf und folgte dem Geräusch. Als Finn das Geräusch fand stand er vor einem riesigen Badezimmer mit einem Whirlpool, einer Sauna und in der Mitte des Raumes stand eine große Tropendusche worunter Sophie stand und sich einseifte.

“Oh mein Gott was für ein Anblick”, dachte sich Finn. Er zog sich schnell aus und sein Rohr stand wie eine Eins. Die prallen 24cm x 6cm explodierten fast bei dem Anblick dieser Göttin. Leise ging Finn Richtung Dusche, stellte sich hinter Sophie und rieb seine Latte an ihren Arsch. Scheinbar hatte Sophie nichts bemerkt da sie sich kurz erschreckte. Sie drehte sich um sagte: “Da kann es mein kleiner Azubi wohl nicht erwarten”.

Darauf erwiderte Finn frech: “Nicht bei so einem Anblick” und massierte ihre wunderschönen Brüste. Sophie nahm Finn harten Schwanz in die Hand und sagte gierig: “Du gehörst jetzt mir”, dann ging sie auf die Knie und fing an ihm zu blasen. Finn packte Sophie an ihren langen schwarzen Haare und schob seinen Schwanz noch weiter in ihren Mund. Nach ca. 15 Minuten warnte Finn Sophie das er kommt, was Sophie veranlasste noch schneller zu blasen bis Finn in ihrem Mund abspritzte.

“Du kleine Drecksau, ich hoffe jetzt mal du kannst noch” stöhnte Sophie. Finn hob Sophie hoch und trug sie ins Wohnzimmer, dort angekommen lag er sie auf die Couch und schob seinen Rohr in ihre enge Spalte. Ein lauter Schrei der Lust hallte durch das ganze Haus. “Oh mein Gott das ist jetzt schon besser als alles was ich mit meinen Mann hatte” stöhnte Sophie. Was Finn verwunderte: “Wirklich dabei hab noch gar nicht richtig angefangen”.

Finn packt darauf hin Sophie an der Hüfte und drückt seine fettes Rohr wieder und wieder ganz in sie rein. Während Finn Sophies Spalte weiter penetrierte, sank Finns Körper über Sophie und saugte an ihren Brüsten. “Das machst du sehr gut mein kleiner Azubi” stöhnte Sophie. Finn zog seinen Schwanz aus Sophie und glitt mit sanften Küssen Richtung Vagina. Dort angekommen leckte er Sophies feuchte Spalte bis sie einen Orgasmus hatte. “Wow das war heiß” sagte Sophie und küsste ihren jungen Stecher.

Worauf Finn mit einem Lächeln meinte: “Wer sagte das ich mir dir schon fertig bin”. Darauf hin drehte Finn Sophie um, um es ihr Doggy zu machen. Finn setzte seinen steinharten Schwanz an Sophies Pforte an, drang aber noch nicht ein, sondern rieb seine bestes Stück zuerst nur zwischen ihren Schamlippen. Sie wurde davon so geil das sie fast auslief. “Jetzt steck ihn mir endlich rein, ich halte es kaum noch aus”, flehte Sophie Finn an.

Mit einem Ruck schob Finn seinen Schwanz in Sophie rein. Sophie war von davor noch so feucht das es für Finn ein leichtes war bis zum Anschlag zu kommen. Nun wollte es Finn richtig wissen, er nahm Sophie richtig hart von hinten. Man hörte immer wieder das klatschen seiner Eier gegen ihre Spalte, wodurch beide regelrecht in Ekstase gerieten. So dauerte es auch nicht lange, bis Finn sich gar nicht mehr zurückhalten konnte und mit einem “Oh Fuck ich komme”, seine ganze Ladung stoßweise in Sophie hinein schoss.

Die wurde darauf hin so geil das sie auch kam, mit einem lauten Schrei schrie sie ihren Orgasmus förmlich hinaus. Da lagen nun beide völlig erschöpft auf der Couch. Die Beiden kuschelten noch stundenlang nackt auf der Couch bis sie sich anzogen und Finn nach Hause fuhr.

Kategorie(n): Alt und Jung, Arbeitsplatz, Oralsex

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Bewerte diese Sexgeschichte

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne

Diese Sexgeschichte wurde 2.420 gelesen.